Schwarze Prinzessin


Zum dritten Advent gab es bei uns diese fruchtige Sachertorte. Eine Etage habe ich mit schwarzem Johannisbeergelee gefüllt. Die andere mit Orangengelee und Orangenfilets. Die eine Seite der Tortenböden habe ich mit Cointreau getränkt - die andere Seite nicht... Daher auch die Orangendekoration auf der Torte: Sie hat uns gezeigt, welche Seite wir Eltern essen durften und welche für die Kinder bestimmt war.


Schwarze Prinzessin
Zutaten
Für den Teig:
200 g Zartbitter-Schokolade, in Stücken
150 weiche Butter, in Stücken
150 g Zucker
150 g Mehl
1 TL Backpulver 
Mark einer Vanilleschote
1 - 2 TL Weihnachtsgewürz nach Belieben (ich habe Zimt, Koriander, Piment, Nelken, Muskat und Sternanis gemischt und etwa 2 TL der Mischung genommen)
eine Prise Salz
5 Eier 

Zum Füllen:
etwas Orangengelee (ich habe je ein Glas gekauft - den Rest kann man ja gut anderweitig verwenden)
etwas Johannisbeergelee von schwarzen Johannisbeeren
ca. 8 EL Orangenlikör (ich habe Cointreau genommen)
sehr dünn geschnittene Orangenfilets von etwa 3 Bio-Orangen

Marzipandecke: 
200 g Marzipan
100 g Puderzucker

Guss:
150 g Zartbitter-Schokolade, in Stücken
100 g Sahne
50 g Honig
30 g Butter

Dekoration: 
etwas mit Puderzucker verknetetes Marzipan
etwas Kakao
Orangenschalen oder -zesten


Sachermasse:
Die Schokolade in den Mixtopf geben und 18 Sek./Stufe 8 zerkleinern.
Butter zugeben und 2 Min./37°/Stufe 3 erwärmen.
Zucker, Mehl, Backpulver, Gewürze, Vanillemark und Eier zugeben und alles 30 Sek./Stufe 4 zu einem Teig verarbeiten.
Die Masse in eine gefettete und ausgemehlte Springform (Ø 26 cm) geben, im vorgeheizten Backofen backen (Backtemperatur: 175° C, Backzeit: ca. 40 Min) und auskühlen lassen. Ich backe den Boden grundsätzlich einen Tag im Voraus und lege ihn in Frischhaltefolie gewickelt über Nacht in den Kühlschrank. Er läßt sich dann anderntags einwandfrei schneiden. Wer schneller vorgehen möchte, sollte den Boden aber wenigstens ganz auskühlen lassen. Wer lieber dickere Böden mag, sollte den Boden zweimal backen und dann jeden der Böden einmal durchschneiden.

Füllung:
Das Gelee in den Mixtopf geben und bei 37°/Stufe 2 verflüssigen und wieder abkühlen lassen - man kann dafür natürlich auch gut die Mikrowelle nehmen.
Den Boden zweimal durchschneiden, die Böden mit Orangenlikör beträufeln und mit dem Gelee bestreichen. Den unteren Boden habe ich zusätzlich zu dem Orangengelee mit Orangenfilets gefüllt, den oberen nur mit Johannisbeergelee bestrichen. 
Ringsherum nun noch etwas Gelee als Kleber für die Marzipandecke auftragen. 
Das Marzipan mit dem Puderzucker verkneten und sehr dünn auf etwas Puderzucker ausrollen und über die gefüllte Torte legen. Festdrücken, Luftblasen ausstreichen und überstehende Ränder abschneiden.


Ganache: 
Die Schokolade in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 8 zerkleinern.
Sahne, Honig und Butter zugeben und 3 Min./50°/Stufe 2 zu einem Guss verarbeiten und über die Marzipandecke geben. Verteilen und etwas antrocknen lassen. 
Für die Dekoration das Marzipan mit dem Kakao verkneten und zu Kugeln rollen - ich habe je 5 g Marzipan verwendet. Orangenschalen rollen oder Zesten abschälen. 
Die Torte nun nach Belieben mit Marzipankugeln und Orangenschalen oder Orangenzesten verzieren. Sie duftet wunderbar und sollte wegen der frischen Orangen nicht zu lange lagern. Wer sie lieber etwas durchziehen lassen möchte, läßt die Filets einfach weg oder reicht einen Orangensalat dazu.


Gutes Gelingen! Und eine schöne und möglichst ruhige Woche wünscht Euch Eure Sugarprincess
Yushka

Die ist mein zweiter Beitrag für das Cookbook of Colors im Dezember... 

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors



13 Süßigkeiten:

  1. sehr schön und sehr schwarz. Weil sie auf Basis einer Sachertorte ist, nehm ich mir (ausnahmsweise) gern eine Stück von der Orangenseite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke fürs Lob!!! Man sieht mich dieser Tage nur noch mit stolz geschwellter Brust rumrennen... Zwei kleine Stücke von der Orangenseite sind noch übrig: Die schieb ich dann mal in die Schweiz rüber - mal sehen, ob auch Frau L. probieren mag...
      Viele herzliche Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Yushka,

    Ui, Du hast einen überarbeiteten Blog. Sieht toll aus, so klar, da kommen die Rezept und Bilder schön zur Geltung. Mich würde interessieren, was Du an Heilig Abend fürs Dinner zauberst, oder verrätst Du das noch nicht? ; )

    Habt eine schöne restliche Vorweihnachtszeit und ein gesegnetes Fest.

    Liebe Grüße
    Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Olivia! Ich bin leider immer noch nicht zufrieden mit dem Blogdesign, weil diese dynamischen Ansichten auf meinem Pad neuerdings so schlecht laden - weiß der Kuckuck wieso... An Heiligabend gibt es bei uns eine Gemüsecremesuppe mit frisch gebackenem Brot. Nach der Bescherung essen wir ein Abendbrot mit etwas gehobeneren Zutaten... Lachs, sehr guter Käse, besondere Salami... Unser Festessen findet immer erst am ersten Feiertag statt: Griechisches Zitronenhuhn mit Schafskäsefüllung und Thymiankartoffeln aus dem Ofen. Als Nachspeise eine Crema del Lario. Als Vorspeise eine Suppe, die ich noch auswählen muß... Und am zweiten Feiertag gibt es Hausgemachte Ravioli mit süßer Ricottafüllung und Lamm-Tomaten-Ragout. Zum Dessert ein Panforte oder eine Sacher... Danke übrigens für Deine schöne Karte mit den zwei Hundchen!!!
      Auch Euch eine schöne Zeit und gesegnete Weihnachten!

      Löschen
    2. Klingt sehr köstlich... Jetzt muss ich kochen gehen, da ich von Deinen Erzählungen so großen Appetit bekommen habe.

      Liebe Grüße
      Olivia

      Löschen
  3. Ein absolutes Prachtstück!!!

    Ich würde gerne ein Stück abhaben, obwohl ich gerade pappsatt bin!

    Grüßle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!! Du weißt nicht, welche Freude mir so ein Kommentar macht! Ich schiebe Dir gern noch ein Stück rüber...

      Herzliche Grüße!

      Löschen
  4. OOOHAA.Sieht die lecker aus.Schmeckt bestimmt zum reinlegen gut.Wünsch euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit.sandy

    AntwortenLöschen
  5. Sandy! Hi! Ja... Sie hat wirklich nicht gerade übel geschmeckt... Meine Kinder haben mich angebettelt, doch bittschön auch was von der Orangenseite abhaben zu dürfen... ;)
    Dir auch eine schöne Zeit!

    AntwortenLöschen
  6. Klopf klopf.Bin ich hier richtig bei Yushka Brand??:))Jetzt isser Perfekt!!GLG sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ja... Nur herein spaziert! Allerdings bin ich überhaupt nicht zufrieden und es wird wahrscheinlich noch ein paar Mal einen Wechsel geben, bis ich dann mal ein anständiges Blog-Design rausgefrickelt hab... Könnte auch sein, dass ich eines Tages doch noch frustriert zur Konkurrenz wechsle!

      Löschen
  7. Ich finds schön.Hell,freundlich,übersichtlich,aber du bist der Boss :)

    AntwortenLöschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Yushka

Mein Foto

Besessen backende Mutter von sechs Kindern, irgendwann in einem anderen Leben mal beim Film tätig, interessiert an Musik, Kunst, Kultur. Sich bewundernd durch die Foodbloggerwelt lesend, Mittagessen zubereitend, täglich Neues am liebsten. Dankt ihren Leserinnen und Lesern und fragt: Lest Ihr noch oder backt Ihr schon?

Stat Counter

Meine Empfehlungen

Instagram