Synchronbacken: Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Weihnachtsstollen

Im traurigen Monat November war's... die Tage wurden trüber... der Wind riss von den Bäumen das Laub... da... buken wir gemeinsam einen Stollen nach dem anderen. 
Synchron.
Lauter backverrückte Bloggerinnen stehen in ihren Küchen und backen zur gleichen Zeit ein und dasselbe Rezept, mal mehr, mal weniger abgewandelt. 
Wer dabei war, habt ihr sicher auf Instagram mitbekommen, aber ich hänge euch auch noch eine Liste der Bäckerinnen unten an - da gab es so manche Abwandlung und es lohnt sich sicher, auch einmal die anderen Blogs zu besuchen. Zum Backen aufgerufen hatten Sandra und Zora - und ihrem Ruf bin ich gerne gefolgt, denn Synchronbacken macht sehr viel Spaß!
Das Originalrezept ist von Bäcker Süpke - ein echter Weihnachtsstollen aus Thüringen - nicht sein ganz eigenes ganz geheimes Geheimrezept, das er für sein Geschäft bäckt, sondern eins, das er mit uns Profanen teilen kann - aber ich muss sagen... trotzdem ein tolles Rezept, das ich sicher nicht das letzte Mal gebacken hab. 
Allerdings hatte ich den Eindruck, dass es vielleicht zu wenig Gewürz sein könnte und hab die Menge kurzerhand verzehnfacht - einfach, weil ich letztes Jahr ein anderes Rezept mit 15 g Gewürz auf etwa die Hälfte an Mehl bereits ausprobiert und für gut befunden hatte. Ob das nun richtig war, sei dahingestellt - ich glaube aber, dass ein Verdreifachen auch gereicht hätte. Jedenfalls schmeckt der Stollen jetzt wunderbar würzig und exquisit - zu einer guten Tasse Tee ein Himmelsgedicht aus zartschmelzender Krume, saftigen Trockenfrüchten, Knuspermandeln und dem fruchtigen Zitronat und Orangeat. 

Zutaten für einen echten Thüringischen Weihnachtsstollen

Thüringischer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Zutaten: 

1150 g Weizenmehl Type 405
250 ml Milch
85 g frische Hefe
20 g Lievito Madre (meine eigene Geheimzutat)
570 g Butter
170 g Zucker
11 g Salz
90 g Zitronat
80 g Orangeat
135 g Mandeln gehackt
700 g Sultaninen
60 ml Rum
3 g Stollengewürz (Y: 30g  - also zwei Tütchen Stollengewürz; edit: es sollte maximal 9g Stollengewürz sein, sonst schmeckt der Stollen zu stark nach Gewürz)
Vanille
Zitronenschale

Zubereitung: 

Einen Tag zuvor die Sultaninen waschen, abtropfen lassen und in dem Rum über Nacht einweichen lassen. 
Die Mandeln mit heißem Wasser übergießen und in einem Sieb über Nacht abtropfen lassen (das dient zu folgendem Zweck: Die Mandeln saugen sich mit Flüssigkeit voll und entziehen dem Stollen später keine Feuchtigkeit).

Zweihundertfünfzig Gramm Mehl, Hefe und Lievito Madre mit der kalten Milch (nicht kühlschrankkalt - 12 bis 15 Grad sollte sie in etwa haben) verrühren. Das Hefestück mit dem restlichen Mehl bedecken und warten, bis es sich verdoppelt hat - mindestens eine halbe, höchstens eineinhalb Stunden gehen lassen.

Die weiche Butter, den Zucker, das Salz und die Gewürze gut verrühren. Mit dem Hefestück zu einem glatten Teig rühren. 

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Den fertigen Teig etwa eine halbe Stunde abgedeckt ruhen lassen. Dann erst die Rosinen und das Zironat und Orangeat unterziehen - so schonend, dabei aber auch so gleichmäßig verteilt wie möglich. Alles fünf Minuten entspannen lassen.

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker SüpkeThüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Ein Backblech mit Backpapier belegen (ich hab zwei Bleche genommen). Den Teig in zwei gleiche Teile teilen, straff rund wirken und dann nach sehr kurzer Teigruhe zu einem Stollen formen.

Den Stollen auf das Blech legen und längs einen Zentimeter tief und einen Zentimeter vom Rand entfernt einschneiden. Mit Wasser benetzen.

In den Ofen schieben - dabei bedampfen.
Den Ofen auf 180 Grad herunter stellen.

Den Stollen nun etwa 55 Minuten backen. Die Zeit ist dabei eine feste Größe - ggfs. die Temperatur regulieren. Sollte der Stollen von unten her zu dunkel geworden sein, kann man das nächste Mal eine Pappe unterlegen - dann bleibt er heller. Die außen verbrannten Sultaninen abnehmen und entsorgen.

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Direkt nach dem Backen mit etwa 100 g zerlassener Butter einstreichen und dann mit Feinzucker und Vanillezucker bestreuen. Auf dem Blech auskühlen lassen! Nicht bewegen - einfach ruhen lassen.

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Am nächsten Tag mit Puderzucker mit etwas Stärke vermischt dick bestreuen und in Alufolie einpacken. Zwei Wochen warten oder am nächsten Tag schon einmal probieren. Ahhhhh!

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Süpke

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen! Am ersten Advent startet hier übrigens der Sugarprincess Christmas Cookie Club - ein Adventskalender mit 23 Gästen und mehreren tollen Gewinnspielen... Schaut unbedingt rein und entspannt euch bei einem Stückel Stollen und einer guten Tasse Tee...
Süße Grüße, 
Eure Yushka


Und hier folgt nun die Liste der anderen Teilnehmer des Synchronbackens:
kuechenmampf ~ nur mal kosten ~ Lecker muss es sein ~ Mrs. Krümel ~ Brittas Kochbuch ~ tristezza ~ Summsis Hobbyküche ~ From-Snuggs-Kitchen ~ Immer wieder sonntags… ~ Leberkassemmel und mehr ~ Cuisine Violette~ foodwerk.ch ~ Kochtopf ~ Cake, Cookies and more ~ verkocht! ~ gourmandises végétariennes ~ Dagmar’s Brotecke ~ LanisLeckerEcke ~ Greenway36 ~ Anhandrozeitlos ~ ichbinschaf ~ sabinexyz

synchronbacken 22. November 2015

10 Süßigkeiten:

  1. Ich bin immer noch begeistert, dass Du das ganze Rezept gebacken hast :D
    Aber jetzt, wo ich meine Variante probiert habe - hätte ich auch besser so gemacht, dann könnten wir jetzt noch weiter essen ;)

    Schön, dass Du wieder mit dabei warst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sandra - bei uns ist der eine schon fast weg - ich backe da normalerweise gleich immer das doppelte Rezept - insofern war das für uns eher wenig. :D
      Hat mir sehr viel Spaß gemacht - danke!

      Löschen
  2. Liebe Yuschka,
    Sehr lecker schaut Dein Stollen aus :-)
    Danke für das feine Rezept, wird getestet.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du schon gebacken, liebe Sabine? Und probiert?

      Löschen
  3. Hmm...sieht absolut lecker aus, super Idee mit Lievito Madre !!
    Habe ich auch immer im Kühlschrank, denke ich werde es mal testen.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    wo bekommt man den Lievito Madre zu kaufen?
    Oder muss man das selbst herstellen?
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie, den muss man selber herstellen. Bei meiner Bloggerkollegin Boulangeriechen ist ganz gut beschrieben, wie das geht: https://boulancheriechen.wordpress.com/2013/12/30/herstellung-von-lievito-madre-italienische-mutterhefe/
      Kann man aber auch einfach weglassen. ;)
      Liebe Grüße,
      Yushka

      Löschen
  5. Das erste Foto bei dem es "schneit" gefällt mir besonders gut. Schön, dass du dabei warst. Ende Januar geht's weiter mit dem #synchronbacken. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Zorra. Da muss ich mal schauen, ob ich das schaffe - da gebe ich einen Tortenkurs... Aber sonst bin ich immer gerne dabei!

      Löschen

Was ist los bei Euch? Lest Ihr noch? Oder seid Ihr schon in der Küche?

 

Rezepte Finden

rezeptefinden.de

Instagram