Holunder-Glühwein-Linzerschnitten von Delicious dishes around my kitchen und Spekulatius von koch dir was (Video) - SCCC 2016: 3. Türchen

Samstag, Dezember 03, 2016

Holunder-Glühwein-Linzerschnitten


Holunder-Glühwein-Linzer-Schnitten von Delicious dishes around my kitchen


Hallo Ihr Lieben, ich freue mich heute riesig, Gast sein zu dürfen bei Yushka und ihrem Sugarprincess Christmas Cookie Club.

Yushka und ich kennen uns nun genau seit einem Jahr auch persönlich; zusammen waren wir im letzten Jahr auf einem Event von Lecker.de, wo wir viel Spass zusammen hatten.

Für alle die mich nicht kennen, mein Name ist Simone und ich blogge auf Delicious dishes around my kitchen. Auf meinem Blog findet Ihr sowohl viele süße Leckereien wie auch pikante Gerichte, je nachdem was mir gerade so in den Sinn kommt.

Heute habe ich für Yushkas Blog Event passend zur Vorweihnachtszeit ein Rezept für leckere Holunder- Glühwein-Linzer- Schnitten mitgebracht. Ich muss gestehen, die Zubereitung ist etwas zeitintensiver, aber glaubt mir, es lohnt sich, die süßen kleinen Leckereien schmecken einfach total gut!

Hier geht es auch schon los:

Holunder-Glühwein-Linzerschnitten


Holunder-Glühwein-Linzer-Schnitten

Zutaten für ca. 60 Stück:

200 ml trockenen Rotwein
200 ml Roten Holunder- Saft
100 ml Apfelsaft
1 Zimtstange
6 Gewürznelken
2 Sternanis
1 Msp. Kardamompulver
300 g Gelierzucker 2:1
3 El Rum
300 g Vollkornmehl
1 TL Backpulver
250 g weiche Butter
125 g brauner Zucker
1 Ei
125 g gemahlene Mandeln
1 TL Zimtpulver
½ TL frisch geriebene Muskatnuss
65 ml Milch
1 Eigelb
Puderzucker zum Bestäuben

Holunder-Glühwein-Linzerschnitten

Zubereitung:

Für das Holunder- Glühweingelee Rotwein mit Holunderbeerensaft, Apfelsaft, Zimt, Nelken, Sternanis, Kardamom, Zitronensaft und Schalenabrieb in einem Topf erhitzen und 10 Minuten ziehen lassen. Die Gewürze herausnehmen und den Gelierzucker in die Flüssigkeit einrühren. Anschließend unter Rühren aufkochen lassen, unter ständigem Rühren 3-5 Minuten sprudelnd kochen lassen, dann den Rum unterrühren, das Gelee in ein Gefäß abfüllen und über Nacht im Kühlschrank abkühlen und erkalten lassen.

Für den Teig, das Mehl mit dem Backpulver mischen. Butter, Zucker, Ei, Mandeln, Zimt, Muskat und 50 ml Milch hinzugeben, alle Zutaten zu einem glatten Teig zusammenfügen. Den Teig über Nacht im Kühlschrank kühlen.

Einen Backrahmen (30 x35cm) auf ein mit Backpapier belegtes Blech stellen. Den Teig halbieren. Die eine Hälfte des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Backrahmengröße ausrollen und in den Backrahmen legen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. 400 Gramm des Holunder- Glühwein- Gelees kurz glatt rühren und gleichmäßig auf dem Boden verstreichen.

Die zweite Hälfte des Teiges ebenfalls auf einem Backpapier in Backrahmengröße ausrollen und für etwa 20 Minuten in die Tiefkühltruhe stellen. Aus der Teigplatte ungleichmäßig Sterne in verschiedenen Größen und evtl. auch Herzen ausstehen. Die Teigplatte vorsichtig auf den mit dem Gelee bestrichenen Boden legen. Das Eigelb mit 1 EL. Milch verquirlen und die Teigplatte damit bestreichen. Dann die ausgestochenen Sterne und Herzen darauf verteilen und ebenfalls mit verquirlten Eigelb bestreichen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober- Und Unterhitze vorheizen.

Im vorgeheizten Backofen 20-30 Minuten, auf der mittleren Schiene backen. Nach dem Backen auskühlen lassen. Mit einem scharfen Messer in etwa 3-5 cm große Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäuben.

Holunder-Glühwein-Linzerschnitten


Spekulatiuskekse selbst gemacht von koch dir was - Video

Die Adventzeit ist da, und Weihnachten kommt in großen Schritten auf uns zu. Es beginnt wieder die Zeit des Trubels und der Hektik im vorweihnachtlichen Gewirr. Viele von uns nehmen diese eigentlich ruhige Zeit nicht mehr als diese wahr, was sie eigentlich sein sollte, nämlich eine Zeit der Einkehr und Besinnung. Die Vorweihnachtszeit sollte eine Zeit der Familie, aber auch eine Zeit des Nachdenkens und der Vorfreude sein.
Wir, Jennifer und Raphael von koch dir was haben uns in diesem Jahr überlegt, was wir aus unserer Kindheit mit dieser Zeit des Jahres verbinden. Für uns war es eigentlich jedes Jahr das Backen mit unseren Müttern, der Duft der frischen Kekse, aber auch die verbrannte Zunge, wenn die Geduld kürzer war, als die Lust auf die frischen Kekse. In dieser weihnachtlichen Tradition haben wir euch heute unsere Lieblingskekse mitgebracht. Nämlich Spekulatius-Kekse. Der Duft und der Geschmack dieser Kekse sind für uns die direkte Verbindung zu unserer Kindheit. Wir von „koch dir was“ hoffen, dass ihr unser Video und auch das Nachbacken der Kekse genauso genießt wie wir.
Und so geht’s:


Rezept Spekulatiuskekse

Zutaten:

250 g zimmerwarme Butter
240 g braunen Zucker
500 g Mehl
2 Eier
1 Prise Salz
1 EL Zimt
1 TL Nelkenpulver
½ Pkg Backpulver
½ TL Kardamom

Zuerst gebt ihr die Butter, den Zucker und die Eier in die Schüssel und verrührt die Zutaten zu einer schaumigen Masse. Wenn die Masse schaumig ist gibt man nach und nach die Gewürze hinzu: Zimt, Nelkenpulver, Salz und Kardamom. Das Ganze wird nun wieder verrührt. Zu guter Letzt kommt noch das Mehl mit dem Backpulver hinzu. Die Masse wird anfangs mit dem Mixer verrührt und dann mit der Hand fertig geknetet. Nun könnt ihr die Kekse mit beliebigen Keksausstechformen bearbeiten.

Die ausgestochenen Kekse kommen nun für ca. 10 min ins Backrohr bei 180°C Ober und Unterhitze.

Viel Spaß beim Nachbacken und eine schöne Adventszeit wünschen Jennifer und Raphael von koch dir was ☺

***

Liebe Simone, liebe Jennifer, lieber Raphael! Vielen herzlichen Dank für eure tollen Inspirationen - ich bin jeden Tag hin und weg, was wir alle hier zusammen gezaubert haben und ich hoffe, dass meine Leserinnen und Leser das genauso sehen und hoffentlich ganz viele Neues ausprobieren und unseren Adventskalender überall weiter empfehlen werden!

Liebe Leserinnen und Leser, wenn ihr die himmlischen Linzerschnitten meiner lieben Simone (mit der ich schon immer ein Café eröffnen möchte) oder die knusprigen Spekulatiuskekse von Jennifer und Raphael ausprobiert, freuen wir uns auf eure Fotos auf der Fanseite des SCCC2016! Schaut auch unbedingt bei Simone auf dem Blog vorbei - es ist wirklich sagenhaft, was sie dort immerzu Schönes veröffentlicht! Und natürlich freuen sich auch Jennifer und Raphael sehr über euren Besuch und eure Kommentare auf Youtube!

Und nun viel Freude beim Nachbacken, euch allen ein super Wochenende und süße Grüße,

Eure Yushka

Noch mehr schöne Rezepte:

17 Süßigkeiten

  1. Noch so tolle Rezepte! Wann soll ich das denn alles nachbacken?
    Die Fotos sehen so lecker aus.

    Grüßle
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gell!? So geht es mir auch - man muss sich eben dann die raussuchen, die man am schönsten findet (was ja auch schwer ist bei so vielen schönen Rezepten...).
      Dir und einen Lieben ein schönes Adventswochenende!
      Süße Grüße,
      Yushka <3

      Löschen
  2. Liebe Simone und Yushka,
    die Linzer Schnitten sehen so lecker aus, es ist eine Qual sie zu sehhen, aber nicht essen zu können. Das backen wir auf jeden Fall nach. Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau - so geht es mir auch immer, wenn ich auf Simones Blog gehe - sie ist wirklich eine tolle Bäckerin und auch Köchin!
      Süße Grüße,
      Yushka

      Löschen
  3. Vielen Vielen Dank, dass wir mitmachen durften ! Es ist alles so schön mit Liebe gemacht :) die Seiten sind so schön gestaltet und so tolle Rezepte :) lg Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, ihr Beiden! Es freut mich, dass man die Liebe, die wir hier alle hineingesteckt haben, auch sieht. :) Liebe Grüße und euch noch ein schönes Adventswochenende!

      Löschen
  4. Hmmm, das ist echt toll! Sehr sypatisch vorgestellt! Ich freue mich schon auf die nächsten Videos! Wobei die Linzerschnitten auch nicht zu verachten sind :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - und da kommen noch ganz viele ganz tolle Rezepte und auch Videos!

      Löschen
  5. Sind ja mal wieder kleine Kunstwerke. Und führe mich nicht in Versuchung. Ein Träumchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei diesen kann man nicht standhalten... Definitiv - ich würde nicht nein sagen. :D

      Löschen
  6. super schöner Beitrag.. ganz liebe Grüße Tom (zurück aus dem warmen Fuerteventura gerne sofort wieder zurück und mit Weihnachten tauschen)

    AntwortenLöschen
  7. Holunder-Glühwein scheint mir eine genial Kombi zu sein. Richtig gut! Würde ich sehr gerne probieren.
    Traditionelle Spekulatius sind immer ein Renner, herrlich! Vielen Dank für die beiden Beiträge. LG Thomas vom Kanal Ron's Kitchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback, lieber Thomas! <3
      Dir ganz liebe Grüße!

      Löschen
  8. Liebe Simone, deine Schnittchen sind direkt auf meine Nachback-Liste gewandert! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Im Rezept für das Glühweingelee ist von Orange und Zitrone die rede diese tauchen in der Zutatenliste jedoch nicht auf. Statt dessen steht dort Apfelsaft, den ich im Rezept nicht mehr finde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym - das Rezept sollte jetzt funktionieren - ist korrigiert. :)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Fragen und euer Feedback und helfe jederzeit gerne weiter!

Sugarprincess on Instagram

Beliebte Posts

Sugarprincess auf Facebook

Top Food-Blogs