Bratapfelkuchen mit knusprigen Mandeln und Vanillepudding

Dienstag, Oktober 24, 2017

Bratapfelkuchen mit knusprigen Mandeln und Vanillepudding

Wie letzten Donnerstag in unserem Vlog mit Herbstspaziergang schon angekündigt, habe ich heute ein wunderbares Rezept für euch, in dem eure säuerlichen Äpfel besonders schön zur Geltung kommen. Ihr habt doch wohl alle fleißig gesammelt oder auf dem Wochenmarkt eingekauft?! 
Wir hatten ja einen ganzen Korb voller himmlischer Äpfel, die alle heruntergefallen waren und die sonst verkommen wären... wirklich schade ist es, dass so viel Obst einfach gar nicht mehr geerntet wird - es verfault auf den Wiesen... 
Unsere rotbackigen Exemplare immerhin bekamen ein würdiges Ende in diesem raffinierten Bratapfelkuchen, der schon auf die kommende heimelige Zeit vorausdeutet und köstlich nach Vanille, Apfel, knusprigen Mandeln und frischen, knackig-sauren Äpfeln schmeckt. 

Bratapfelkuchen mit knusprigen Mandeln und Vanillepudding

Für diesen Kuchen werden die Äpfel nur geschält und entkernt - ansonsten bleiben sie ganz. Ausgefüllt werden sie mit einer köstlichen Vanillepuddingcreme... ich sage euch... So lecker! Cremig, säuerlich, vanillig und knusprig. Dazu eine gute Tasse Kaffee und ich kann auch den Herbst gut ertragen! Überhaupt hat der Ritter den Kamin schon wieder angefeuert und wir hocken alle zusammen um den großen Esstisch, um Tabu zu spielen und dabei schallend zu lachen und Apfelkuchen zu futtern!

Bratapfelkuchen mit knusprigen Mandeln und Vanillepudding


Rezept drucken

Bratapfelkuchen mit knusprigen Mandeln und Vanillepudding
Himmlischer Apfelkuchen - unbedingt ausprobieren! Schmeckt köstlich süß-säuerlich, vanillig und knusprig nach Mandeln!
Zutaten: 
  • Für den Teig:
  • 200 g Mehl (Type 550)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Größe M
  • 100 g Butter, weich
  • Für die Füllung:
  • 75 g Rosinen
  • 2-3 EL Rum
  • 8 kleine, säuerliche Äpfel
  • 1 Zitrone, der Saft davon
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 50 g Zucker
  • 600 g Sahne
  • 50 g Mandelblättchen
Zubereitung:
Für eine Springform von 24 cm Durchmesser.

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform fetten.
Die Rosinen in 2-3 Esslöffeln Rum etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.
Die Äpfel im Ganzen schälen, entkernen und mit Zitronensaft beträufeln.

Für den Teig Mehl und Backpulver mischen. Zucker, Vanillezucker, eine Prise Salz, das Ei und die Butter hinzufügen und alles rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig in zwei Hälften teilen - die eine Hälfte ausrollen und den Boden der Form damit auslegen. Die andere Hälfte in Folie packen und kalt stellen.
Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und 15 Minuten in der Mitte des vorgeheizten Ofens vorbacken.

Weitere 15 Minuten etwas abkühlen lassen.
Den zweiten Teil des Teiges zu einer Rolle formen und in die Springform legen. Einen Rand hochziehen.

Die Äpfel in die Form setzen.
Das Puddingpulver mit 200 Gramm Sahne und dem Zucker verrühren.
Die restliche Sahne aufkochen lassen. Die Puddingpulver-Sahne-Mischung hinein rühren und noch ein weiteres Mal für etwas zwei Minuten unter ständigem Rühren aufkochen lassen.
Den heißen Pudding über die Äpfel geben - wer mag, gibt vorher noch eine Hand voll Rosinen über und in die Äpfel - ich kann mir auch Marzipan oder Nüsse darin gut vorstellen!
Alles mit den Mandelblättchen bestreuen und den Kuchen auf der mittleren Schiene 65 Minuten goldbraun backen.

Details
Vorbereitungszeit: Backzeit: Total: Stücke: 12

Bratapfelkuchen mit knusprigen Mandeln und Vanillepudding
Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Freude beim Nachbacken! Am Donnerstag um 15 Uhr gibt es wieder einen neuen Vlog auf Youtube und Sonntag geht um zehn Uhr wieder ein neues Rezept online... Zu Halloween habe ich euch ja schon alle meine Ideen gezeigt und ich hoffe auf viele Fotos mit lustigen Halloween Oreo Cake Pops von euch - im Video habe ich alles Schritt für Schritt erklärt!

Einen schönen Herbsttag wünscht euch 

Eure Yushka 

Noch mehr schöne Rezepte:

2 Süßigkeiten

  1. Kann ich statt Sahne auch Milch dafür verwenden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar - das sollte gehen. Ich hab es aber noch nicht ausprobiert. ;)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Fragen und euer Feedback und helfe jederzeit gerne weiter!

Sugarprincess on Instagram

Beliebte Posts

Sugarprincess auf Facebook

Top Food-Blogs